Skip to main content
zeige Windfakten
  • Ein einziges Windrad mit 3 Megawatt Leistung erzeugt pro Jahr Strom für mehr als 2.000 Haushalte.
  • Bis zum Jahr 2020 wird die Windkraft bis zu 18 Prozent der europäischen Stromproduktion liefern.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt, kann man 65 Jahre lang täglich eine Stunde fernsehen.
  • Die Windräder in Österreich erzeugen Strom für 46 Prozent aller österreichischen Haushalte.
  • In der Europa sind Ende 2017 Windräder mit einer Leistung von rund 170 Megawatt installiert, womit 12 Prozent des gesamten europäischen Stromverbrauchs gedeckt werden können.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man mehr als 15.000 Liter Wasser kochen.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man zwei Jahre lang rund um die Uhr Playstation spielen.
[1437575128792595.jpg]

Danilo Köttsdorfer

Wir haben lange neben Windrädern gewohnt. Als wir von Reichersdorf in den Nachbarort gezogen sind, hat mein kleiner Sohn David gesagt: Papa, die Windräder nehmen wir aber schon mit.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at

Zitate

© Zurndorf
Werner Friedl Bürgermeister von Zurndorf Weiterlesen

Die Lehrlingsausbildung zu Windkrafttechnikern am BFI Mattersburg bietet jungen Menschen ausgezeichnete Perspektiven. Mit dem Enercon-Betonturmwerk in unserer Gemeinde sind unsere Leute wieder nach Hause gekommen. Sie müssen jetzt nicht mehr in die angrenzenden Bundesländer pendeln, weil sie hier hochwertige Arbeitsplätze gefunden haben. Das Enercon-Werk wurde von ortsansässigen Bauunternehmen gebaut, der Zement für die Betontürme kommt aus Mannersdorf, der Schotter aus der Region und wird von lokalen Transportunternehmen angeliefert. Alles zusammen ergibt eine gesteigerte Wertschöpfung für die gesamte Region.

© Großhofen
Georg Weichand Bürgermeister von Großhofen Weiterlesen

Für meinen privaten Haushalt plus eine kleine Landwirtschaft brauche ich im Jahr 7.000 Kilowattstunden Strom; und den erzeugt ein modernes Windrad in sage und schreibe drei Stunden. Unser Windpark produziert 230-mal mehr Strom als wir in der Gemeinde verbrauchen. Andere reden von Plusenergiehäusern, wir haben schon die Plusenergiegemeinde in die Tat umgesetzt.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Danilo Köttsdorfer Weiterlesen

Wir haben lange neben Windrädern gewohnt. Als wir von Reichersdorf in den Nachbarort gezogen sind, hat mein kleiner Sohn David gesagt: Papa, die Windräder nehmen wir aber schon mit.

© Fotostudio Manfred Fessl
Martin Voggenberger Bürgermeister von Munderfing Weiterlesen

In der ganzen Region gibt es reges Interesse an unserem Projekt, Tausende Menschen pilgern zu unseren Windrädern, wir haben schon einen regelrechten Windkraft-Tourismus. Da unsere Gemeinde 75% des Windparks Munderfing im oberösterreichischen Kobernaußerwald besitzt, ist das das größte einzelne Bürgerbeteiligungsprojekt an einem Windpark, das bisher in Österreich umgesetzt wurde. Und ich kann nur sagen: Der Standort ist perfekt, die Stimmung in unserer Gemeinde ist perfekt – all das freut mich sehr. Das Beste daran ist aber: Mit unseren fünf Anlagen erzeugen wir Strom für 10.000 Haushalte, also 10-mal so viel, wie unsere Gemeinde selber verbraucht.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Martina Bauer Weiterlesen

Wenn wir von einer Reise nach Hause kommen, sagt meine kleine Tochter schon von weitem: Schau Mama, da sind die Windradln, jetzt sind wir daheim.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Stephan Pernkopf Energie- und Umweltlandesrat Niederösterreich Weiterlesen

Niederösterreich soll bis 2015 seinen Strombedarf zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen decken – das ist mein erklärtes Ziel. Der Windkraft kommt dabei eine zentrale Rolle zu. In einem Jahr wird in unserem Bundesland jede fünfte Kilowattstunde Strom von Windrädern geliefert werden.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Anton Bauer Heurigenwirt Weiterlesen

Wir haben einen Heurigen in Weidling bei St. Pölten. 2006 hat die EVN rund um uns herum 13 Windräder gebaut. Die nächsten sind nur 800 Meter von unserem Gastgarten entfernt. Ich kann nur sagen, bei uns gibtŽs keine Einwände.

© SPÖ Burgenland
Hans Niessl Landeshauptmann Burgenland Weiterlesen

Seit Ende 2013 ist das Burgenland mit erneuerbarer Energie stromautark, seit 2014 sind wir Windstromexporteur. Dass das Burgenland als kleines Land hier ganz vorne mitmischt und für seine Energiepolitik auch international Beachtung findet, macht mich stolz.

© Ladendorf
Othmar Matzinger Bürgermeister von Ladendorf Weiterlesen

Wir liegen an einem Verbindungsradweg von der Donau zum Neusiedlersee, und wir haben den Radweg als touristische Attraktion jetzt extra in die Nähe der Windräder gelegt. Die ganze Bevölkerung ist stolz, dass mit den Enercon E-126 jetzt zwei der weltweit stärksten Windkraftanlagen auf unserem Gemeindegebiet stehen. Das hat natürlich viel Aufsehen erregt. In der Bauphase haben wir Führungen zu den Windriesen angeboten, die waren alle ausgebucht. Immer wieder rufen mich Leute aus anderen Gemeinden an, sogar aus Slowenien, die sich auf kommunaler Ebene über die Windkraft informieren wollen. Wenn ich heute mit dem Flugzeug aus dem Urlaub zurückkomme, sage ich immer zu meiner Frau: Schau, wir sind schon zuhause, ich kann schon die Windräder sehen.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Maria Faber-Köchl Winzerin Weiterlesen

Die Windräder haben sich schön in die Landschaft eingefügt. Ich finde das sehr positiv. Heuer habe ich mit den Gästen einen Weingartenspaziergang gemacht. Und natürlich haben wir die Windräder gesehen und sind darauf zu sprechen gekommen. Die Menschen haben eine eine gewissen Offenheit mitgebracht, aber ein Windpark ohne Gegner ist mir noch nicht untergekommen.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Albert Mayer Vizebürgermeister Rohrau Weiterlesen

Seinerzeit, wie im Jahr 2000 die ersten Windräder in Bruck gebaut wurden, waren das Exoten. Jeder hat sie argwöhnisch betrachtet. Mittlerweile glaube ich gehören die Windräder einfach dazu. Die Gegenargumente waren immer wieder die selben: Die Windräder sind nicht sehr ansehnlich. Die Argumente dafür wiegen aber viel mehr. Wie sollen wir unseren Strom erzeugen? Ein Flusskraftwerk in Hainburg wurde verhindert, Atomkraftwerke will man nicht, aber aus der Steckdose wollen wir immer mehr Strom herausholen.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Julia Schrenk Rallye-Fahrerin Weiterlesen

Ein Windrad ist was ganz speziell „Cooles“. Es ist irre hoch und da wird irre viel Strom erzeugt.

© Alfred Bankhamer
Eva Rossmann Autorin Weiterlesen

Als Weinviertlerin sehe ich die Windenergie als Ergänzung zu dem was Landschaft ist. Der Mensch verändert die Natur, verbraucht Energie, also muss diese Energie erzeugt werden - und das so umweltfreundlich wie möglich. Windenergie ist hier ein wichtiger Teil davon. Ich freue mich persönlich daran, wenn ich die Windräder sehe und mir denke - Spitze da entsteht mein Strom.