Skip to main content
zeige Windfakten
  • Ein einziges Windrad mit 3 Megawatt Leistung erzeugt pro Jahr Strom für mehr als 2.000 Haushalte.
  • Bis zum Jahr 2020 wird die Windkraft bis zu 18 Prozent der europäischen Stromproduktion liefern.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt, kann man 65 Jahre lang täglich eine Stunde fernsehen.
  • Die Windräder in Österreich erzeugen Strom für 46 Prozent aller österreichischen Haushalte.
  • In der Europa sind Ende 2017 Windräder mit einer Leistung von rund 170 Megawatt installiert, womit 12 Prozent des gesamten europäischen Stromverbrauchs gedeckt werden können.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man mehr als 15.000 Liter Wasser kochen.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man zwei Jahre lang rund um die Uhr Playstation spielen.
[1440597048937560.jpg]

Roland Düringer, Kabarettist

Für mich sind Windräder im positiven Sinn gespenstisch, sie sind energievolle Windgeister. Wenn sich diese riesigen Rotoren im Wind bewegen, hat das fast etwas Mystisches. Wenn ich dieses rote Licht in der Mitte aufblinken sehe, dann sehe ich immer so Riesenwesen mit einem roten Auge, aber eben von Menschen gemachte Wesen – Windriesen gleichsam.

© ORF Badzic

Windenergie hat ja etwas sehr Naturverbundenes, weil der Wind eines der Naturelemente wie Wasser, Feuer oder Erde ist. Die Windräder die gefallen mir wirklich, weil sie die Energie sichtbar machen. Für mich sind sie wie Leuchttürme. Ähnlich den echten Leuchttürmen, die Schiffen zeigen, wo sie aufpassen müssen, sollen Windräder uns aufmerksam machen, wie wir Energie erzeugen und wie wir sie nutzen.

Zitate

© Dor Film
Josef Hader Kabarettist Weiterlesen

Ich finde grundsätzlich jede Energieform wünschenswert, die unsere Umwelt nicht auf unabsehbar lange Sicht beeinträchtigt. Im Gegensatz zu Kohlekraftwerken mit dem Dreck, den sie ausstoßen, oder Atomkraftwerken, die uns für Jahrtausende mit radioaktiven Müll zurücklassen.

© ORF Badzic
Roland Düringer Kabarettist Weiterlesen

Für mich sind Windräder im positiven Sinn gespenstisch, sie sind energievolle Windgeister. Wenn sich diese riesigen Rotoren im Wind bewegen, hat das fast etwas Mystisches. Wenn ich dieses rote Licht in der Mitte aufblinken sehe, dann sehe ich immer so Riesenwesen mit einem roten Auge, aber eben von Menschen gemachte Wesen – Windriesen gleichsam. Windenergie hat ja etwas sehr Naturverbundenes, weil der Wind eines der Naturelemente wie Wasser, Feuer oder Erde ist. Die Windräder die gefallen mir wirklich, weil sie die Energie sichtbar machen. Für mich sind sie wie Leuchttürme. Ähnlich den echten Leuchttürmen, die Schiffen zeigen, wo sie aufpassen müssen, sollen Windräder uns aufmerksam machen, wie wir Energie erzeugen und wie wir sie nutzen.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Julia Dujmovits Snowboard Olympiasiegerin Weiterlesen

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windräder. Pure Energie ist: Energiequellen zu nützen, die uns die Natur freiwillig gibt.

© Energie Burgenland.jpg
Michael Gerbavsits Energie Burgenland Weiterlesen

Die Energie Burgenland ist Vorreiter bei der Erzeugung von Windstrom und größter Windstromproduzent in Österreich. Wir werden weiterhin bei der Energiewende aktive vorne mit dabei sein und diesen ökonomisch und ökologisch nachhaltigen Weg konsequent weiterverfolgen.

© BMLFUW
Andrä Rupprechter ehem. Umweltminister Weiterlesen

Ich arbeite für eine mutige europäische Klima- und Energiepolitik mit klaren Zielen - Reduktion von Treibhausgasen, Ausbau der erneuerbaren Energie und Energieeffizienz. Ich will ein lebenswertes Österreich in einem grünen Europa nach dem Motto: Green Jobs, Green Economy, Green Europe.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Roland Königshöfer ehemaliger Radrennfahrer Weiterlesen

Als Kind hatte ich das erste Mal mit Strom zu tun, als ich beim Fahrrad den Dynamo eingeschaltet habe. Es war faszinierend mit meiner Energie Strom zu erzeugen. Windräder haben mich immer beschäftigt. Sie sind faszinieren und es ist gigantisch wie man diese Technologie in den Griff bekommen hat und wie man den Wind in Energie umwandeln kann.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Beppo Harrach Rallyefahrer Weiterlesen

Das entscheidende Schlagwort ist „energieautark“. Jede Gegend sollte soviel Storm wie möglich bei sich produzieren. Der Tiroler hat seine Wasserkraftwerke in den Bergen und wir haben den Wind und den sollte man auch nutzen. Die Energiequellen, die wir heute nutzen, wird es nicht ewig geben. Wir sollten uns rechtzeitig überlegen, auf welche Energiequellen wir umsteigen. Jeder will seinen Kühlschrank haben, jeder will sein Auto haben, jeder will Strom haben, da muss man auch überlegen wo kommt der her.

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at
Werner Faymann ehem. Bundeskanzler Weiterlesen

Bis 2030 wollen wir in Österreich den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung auf 100 Prozent erhöhen. Rede am 30. November 2015 bei der UN-Klimakonferenz in Paris