Skip to main content
zeige Windfakten
  • Ein einziges Windrad mit 5 Megawatt Leistung erzeugt pro Jahr Strom für rund 3.700 Haushalte.
  • Durch das erhöhte Windaufkommen im Jahr 2019 konnte die Windkraft in Österreich rund 13 Prozent zur Stromversorgung beitragen.
  • Die Windräder in Österreich erzeugen Strom für mehr als 50 Prozent aller österreichischen Haushalte.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt, kann man 65 Jahre lang täglich eine Stunde fernsehen.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man mehr als 15.000 Liter Wasser kochen.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man zwei Jahre lang rund um die Uhr Playstation spielen.
  • Mit dem Strom den ein Windrad (3MW) in einer Sekunde erzeugt kannst Du 7,5 Liter Wasser zum kochen bringen. (Stand: April 2020)
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Sekunde produziert, kann man 4 Tage "Last Christmas" anhören. (Stand: Dez. 2019)
  • MIt dem Strom, den ein Windrad in einer Sekunde produziert, kann man 2 Häferl Glühwein kochen. Da sind immerhin gut 7.000 Häferl stündlich pro Windrad. (Stand: Dez. 2019)
  • Windkraft spart 350 Mio. Euro jährlich durch vermiedene Stromimporte. (Stand: Oktober 2019)
[1440597048937560.jpg]

Energiezukunft Europas

© IG Windkraft
© IG Windkraft

Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

Von allen Energien, die in Europa zur Erzeugung von Strom genutzt werden, sind die Windkraft und die Photovoltaik im letzten Jahrzehnt am stärksten gewachsen. In diesem Zeitraum hat sie die größte Kraftwerksleistung ans Netz gebracht und damit sogar die Atom- und Kohlekraft überholt. Aufgrund dieser Entwicklung ist die Windenergie mittlerweile zur größten Kraftwerksleistung in Europa herangewachsen. Jedoch befindet sich der Windkraftausbau in einer Seitwärtsbewegung. Um die EU-Klimaziele erreichen zu können, müsste sich der jährliche Ausbau verdoppeln!

© IG Windkraft
© IG Windkraft

Europa hat Pionierarbeit geleistet

Schon seit über einem Jahrzehnt leistet Europa Pionierarbeit für die Nutzung der Windkraft und ist neben Asien und Amerika eine wichtige Region auf der Windweltkarte. Insgesamt waren Ende 2023 in den EU-27-Staaten Windräder mit einer Gesamtleistung von 272 GW am Netz. Die gesamte installierte Windkraftleistung konnte im Jahr 2023 19 Prozent des Stromverbrauchs in der EU decken. In einzelnen EU-Staaten ist der Windstromanteil bereits deutlich höher. So sind es in Dänemark 56 Prozent, in Irland 36 Prozent, in Deutschland 32 Prozent. Österreich ist mit einem Windstromanteil von - je nach Berechnungsart - zwischen 12 und 14 Prozent weit abgeschlagen sogar liegt unter dem europäischen Durchschnitt.

Energiewende hin zu erneuerbaren Energien

2023 wurde in den EU-27-Staaten eine Windkraftleistung von 16,2 GW neu errichtet, in ganz Europa waren es 18,3 GW. Somit stehen mit Ende 2023 in Summe 272 GW in Europa (87% davon Onshore) und in der EU-27 220 GW (91% davon Onshore). Damit ist bis zum nötigen Ausbau zur Erreichung der EU-Klimaziele (32 GW/Jahr) noch viel Luft nach oben.

Milliarden für Atom, Kohle und Gas

2018 hat die Europäische Kommission beschlossen, dass Kohlekraftwerke noch bis weit in die 2030er Jahre subventioniert werden dürfen. Auch Deutschland wird das letzte Kohlekraftwerk voraussichtlich erst 2038 abstellen. Zweistellige Milliardenbeträge heizen so zusätzlich das Klima an.

Allein durch die Gaskrise 2022 haben sich die Subventionen für fossile Brennstoffe auf über 1.000 Mrd. Euro weltweit verdoppelt. Auch in Österreich sind 2022 zu den ohnehin bestehenden 5,7 Mrd. Euro klimaschädlichen Subventionen, weitere 12 Mrd. Euro hinzugekommen. Es braucht hier das rasche Ende dieser fehlgeleiteten Unterstützungen.

Öl, Gas und Atomkraft fördern Krieg in Ukraine

Im russischen Krieg gegen die Ukraine spielen fossile Energieträger und die Atomkraft eine wesentliche Rolle. Von Ende Februar 2022 bis Ende September 2023 hat Russland 421 Mrd. Euro Umsatz mit dem Verkauf von fossilen Energien gemacht. Allein Europa hat davon 163 Mrd. Euro bezahlt. (https://www.russiafossiltracker.com/)

Weiters werden von den 100 europäischen Atomkraftwerken 15 ausschließlich mit russischen Uranbrennstäben betrieben. Darüber hinaus kommen zweidrittel des in Europa verarbeiteten Urans aus Russland und von Russland abhängigen Ländern. (https://www.tagesschau.de/ausland/europa/uran-import-eu-russland-101.html)

Im Jahr Laut WKO wurde 2022 in Österreich Energie in der Höhe von 26 Mrd. Euro importiert. Dabei müssten wir die sauberen und günstigen Erneuerbaren nur ausbauen und Wind, Sonne und Wasser nutzen.

Erneuerbare Energien sind die günstigste Möglichkeit Strom zu erzeugen. Keine andere Technologie erzeugt Strom so billig wie mit Sonne, Wind und Wasser. Darüber sind sich IEA und WIFO einig. Dennoch braucht es politische Zielsetzungen und Rahmenbedingungen, dass die Energiewende hin zu ausschließlich erneuerbaren Energien gelingen kann.
Mehr dazu in unserer Zeitung windenergie #107 und #108 jeweils auf Seite 2.

Weiterführende Links

Warum sind die Türme von Windkraftanlagen so hoch?

Eine Windkraftanlage die höher ist, kann mehr Strom erzeugen, als mehrere kleinere. ...

Antwort weiterlesen