Skip to main content
zeige Windfakten
  • Ein einziges Windrad mit 3 Megawatt Leistung erzeugt pro Jahr Strom für mehr als 2.000 Haushalte.
  • Bis zum Jahr 2020 wird die Windkraft bis zu 18 Prozent der europäischen Stromproduktion liefern.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt, kann man 65 Jahre lang täglich eine Stunde fernsehen.
  • Die Windräder in Österreich erzeugen Strom für 46 Prozent aller österreichischen Haushalte.
  • In der Europa sind Ende 2017 Windräder mit einer Leistung von rund 170 Megawatt installiert, womit 12 Prozent des gesamten europäischen Stromverbrauchs gedeckt werden können.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man mehr als 15.000 Liter Wasser kochen.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man zwei Jahre lang rund um die Uhr Playstation spielen.
[1437575128792595.jpg]

Windräder und Tourismus

Weder aus der langjährigen Analyse der österreichischen Nächtigungszahlen, noch aus internationalen und nationalen Studien und Umfragen kann ein negativer Effekt der Windkraft auf den Tourismus abgeleitet werden.

Verschiedene Umfragen und Studien in Europa, die sich mit dem Thema Tourismus und Windkraft beschäftigen belegen eindeutig, dass die Windkraft selbst in Tourismusgebieten keinen signifikanten Einfluss auf den Tourismus hat. Selbst jene Studien und Umfragen die sich mit den zukünftigen Urlaubsentscheidungen auseinander setzen stellen immer wieder fest, dass die aller Meisten die Windenergie nicht als Hindernisgrund für einen Urlaub ansehen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche erfolgreiche Umsetzungen von Tourismuskonzepten, welche die Windkraft und erneuerbare Energieträger integrieren. Diese Beispiele zeigen, dass die Windenergie, wenn sie in die Tourismuskonzepte integriert ist, sogar als zusätzliches Zugpferd für den Tourismus dienen kann.

Windräder und Tourismus in Österreich

© Leitwind

Die Analyse der Nächtigungszahlen und der Windkraftentwicklung in Österreich der letzten 20 Jahre zeigte ein deutliches Ergebnis. Der Windkraftausbau in Österreich konnte die Entwicklung der Nächtigungen in Österreich nachweislich nicht negativ beeinflussen. So konnte das Burgenland, neben Niederösterreich das Bundesland mit dem höchsten Anteil an Windenergie in Österreich, in den letzten Jahren einen starken Zuwachs bei den Nächtigungen verzeichnen. Auch die Analyse dieser Zahlen auf Bezirksniveau zeigte das gleiche Ergebnis. Im Gegensatz dazu gab es in Kärnten, wo nur ein einziges Windrad steht, einen signifikanten Rückgang der Nächtigungszahlen.

Positive Beispiel der Koexistenz von Windrädern und Tourismus

In der Kurzstudie „Windkraft und Tourismus“ der IG Windkraft sind viele positive Beispiele gesammelt worden. Eine kleine Auswahl wird im Folgenden präsentiert:

Windenergie als touristische Attraktion

Eine eigene deutsche Website informiert über touristische Attraktionen zum Thema erneuerbare Energien in ganz Deutschland. 2014 erschien die zweite Ausgabe des Baedeker Reiseführers „Deutschland-Erneuerbare Energien erleben“. Er stellt über 190 Reiseziele vor, die im Zusammenhang mit der Energiewende stehen, wie zum Beispiel Lehrpfade, begehbare Anlagen oder energieautarke Gemeinden.

Downloads

Ist der Infraschall von Windrädern für Menschen gefährlich?

Der von Windkraftanlagen erzeugte Infraschall erreicht selbst im Nahbereich bei weitem keine Werte über der Wahrnehmbarkeitsschwelle und ist somit gesundheitlich unbedenklich. ...

Antwort weiterlesen