Skip to main content
zeige Windfakten
  • Ein einziges Windrad mit 3 Megawatt Leistung erzeugt pro Jahr Strom für mehr als 2.000 Haushalte.
  • Durch das erhöhte Windaufkommen im Jahr 2019 konnte die Windkraft in Österreich rund 13 Prozent zur Stromversorgung beitragen.
  • Die Windräder in Österreich erzeugen Strom für mehr als 50 Prozent aller österreichischen Haushalte.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt, kann man 65 Jahre lang täglich eine Stunde fernsehen.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man mehr als 15.000 Liter Wasser kochen.
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Stunde erzeugt kann man zwei Jahre lang rund um die Uhr Playstation spielen.
  • Mit dem Strom den ein Windrad (3MW) in einer Sekunde erzeugt kannst Du 7,5 Liter Wasser zum kochen bringen. (Stand: April 2020)
  • Mit dem Strom, den ein Windrad in einer Sekunde produziert, kann man 4 Tage "Last Christmas" anhören. (Stand: Dez. 2019)
  • MIt dem Strom, den ein Windrad in einer Sekunde produziert, kann man 2 Häferl Glühwein kochen. Da sind immerhin gut 7.000 Häferl stündlich pro Windrad. (Stand: Dez. 2019)
  • Windkraft spart 350 Mio. Euro jährlich durch vermiedene Stromimporte. (Stand: Oktober 2019)
[1440597048937560.jpg]

Wie entsteht ein Windrad

1. Fundament

©  IGW
© IGW

Um das Windrad errichten zu können, braucht man ein Fundament. Schließlich ist so eine Anlage über 1.000 Tonnen schwer. Dennoch ist es nur rund 20 Meter breit und ein paar Meter tief.

2. Turm

© IGW
© IGW

Wenn das Fundament fertig ist, wird der Turm errichtet. Der Turm kann bis 170 m hoch sein und besteht meist aus Stahl oder Beton.

© IGW
© IGW

In ihm steckt dann ein Teil der Technik – der Großteil ist allerdings in der Gondel.

3. Gondel

© IGW
© IGW

Als Nächstes setzt ein Kran die Gondel auf den Turm. Die Gondel der größten Anlage der Welt, die derzeit an Land gebaut wird, wiegt ungefähr 700 Tonnen. Der Kran hebt sie bis zu 170 m, um sie auf den Turm zu setzen.

© iGW
© iGW

4. Rotoren

© IGW
© IGW

Der letzte Schritt ist die Rotormontage. Ein Flügel einer modernen Anlage ist rund 75 m lang und wiegt mehr als 15 Tonnen. Der Flügel der größten Windkraftanlage an Land wiegt sogar 65 Tonnen. Montiert werden sie entweder am Boden oder in 170 m Höhe direkt an der Nabe. Dort in Sternform montiert entsteht so der Rotor.

5. Inbetriebnahme

© IGW
© IGW

Wenn die Anlage fertig zusammengestellt ist, wird sie noch getestet und produziert dann saubere, erneuerbare Energie für viele Jahre.

Weiterführende Links

Ist Windenergie zufällig oder vorhersagbar?

Windenergie ist keineswegs "Zufallsstrom". Diese Bezeichnung stammt noch aus der Zeit in der Vertreter von Fossil- oder Atomenergie nicht an die Nutzung von Wind- und Sonnenstrom glaubten. Grundsätzlich gibt es bereits Länder mit sehr hohen Anteil Windenergie in ihrem Strommix. ...

Antwort weiterlesen